Das Museum bleibt -- und die Thüringer SPD unterstützt uns dabei!

Veröffentlicht am 15.04.2019 in Bildung & Kultur

von Pierre C. Deason-Tomory

Der Landesparteitag der Thüringer SPD hat klares Signal für den Erhalt des Museums für Ur- und Frühgeschichte in Weimar gesendet. Die Thüringer Sozialdemokraten beschlossen auf ihrem Landesparteitag am 23. März in Erfurt ihr Programm für die kommende Landtagswahl. Auf Initiative des Kreisverbandes Weimar wurde darin eine Passage aufgenommen, in der sich die Partei eindeutig für den Weimarer Standort des Museums für Ur- und Frühgeschichte ausspricht. Wörtlich heißt es darin, „die Thüringer SPD bekennt sich ausdrücklich zur Einrichtung eines Landesmuseums in der Erfurter Defensionskaserne.“

 

Die Schaffung dieser neuen Einrichtung dürfe aber nicht dazu führen, dass das traditionsreiche Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens in Weimar geschlossen wird. „Alle Möglichkeiten zum Erhalt des Weimarer Museums, auch dessen Überführung in eine andere Trägerschaft, sind daher vorbehaltlos zu prüfen.“

Der Weimarer Landtagsabgeordnete Dr. Thomas Hartung begründete die Forderung damit, dass die geplante und begrüßenswerte Einrichtung eines Landesmuseums nicht dazu führen dürfe, dass Erfurt und Weimar gegeneinander ausgespielt würden. Die SPD werde sich dafür einsetzen, das Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens in Weimar zu erhalten.

Im Bild: Weimars Abgeordneter und Vorsitzender des Fördervereins für das Weimarer Museum, Dr. Thomas Hartung, im Gespräch mit Thüringens Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee. Der Minister wird sich in Kürze von Thomas durch das Museum führen lassen.

(Quelle: SPD Weimar)